Archive für » November 2008 «

Was ein für Tag …

Es ist gerade 17 Uhr, und ich bin schon fix und fertig ^^
Aber zufrieden, also gar nicht mal so schlecht :)

Gerade bin ich mit putzen fertig geworden, und wenn ich so duch das Wohnzimmer schaue, muss ich sagen: Ich fühl mich Pudelwohl! Endlich alles sauber und aufgeräumt!

Heute morgen waren wir mit Cimba und Camba beim Tierarzt, die Tollwut-Impfung stand an. Nachdem wir zuhause gewisse ein halbe Stunde gewartet hatten, dass Cimba und Camba endlich das Katzenklo benutzen (denn in der Nacht waren sie eindeutig nicht auf dem Klo gewesen), beschlossen wir, dass Cimba dann halt nicht aufs Klo geht. Camba hatte in der Zwischenzeit sein Geschäft verrichtet und war somit abreisebereit.

Also 2 Katzen in die Transporttasche gepackt, und los ging es.

Die 20 Minuten Autofahrt (ja, unser Tierarzt ist so weit weg. Warum? Weil ich die Ärzte hier in der Nähe einfach nicht so gut finde. Ja, ich weiß, mit Ärzten bin ich verdammt pingelig …), die beide eigentlich ganz gut wegsteckten (nur Camba musste sich immer mal wieder beschweren) kamen wir dann in Bottenhorn an.

Nachdem wir etwas gewartet hatten, bis wir endlich ran kamen, ging es dann auch endlich los.

Camba war zuerst dran, denn bei ihm mussten wir noch nach einer Wunde sehen. Ein Fehler, wie sich kurz darauf herausstellen sollte. Die Ärztin sah also nach der Wunde, und gab ihm dann die Tollwut-Impfung. Camba nahm das alles ganz ruhig hin. Toll fand er es sicher nicht, aber er hat kein bisschen gemuckt. Bin stolz auf ihn!

Dann war Cimba an der Reihe. Dumm nur, dass sie gesehen hatte, dass Camba eine Spritze bekommen hatte! Schon als die Tierärztin sie ansah, schaute sie sehr böse zurück. Aus dem Korb wollte sie nun nicht mehr raus. Und jeder, der sie anfassen wollte, wurde mit mörderischem Fauchen und Krallenhieben bestraft (nein, verletzt hat sie niemanden). Auch unsere vergeblichen Versuche, sie mit Futter aus dem Korb zu locken brachten leider nichts. Also ging es nicht anders: Mit zwei Händen rein in den Korb, Katze seitlich packen und rausheben. Geknurrt hat sie zwar, aber mehr ist mir dabei zum Glück nicht passiert!
Die Spritze musste sie auch zweimal ertragen, da sie sich wie schon beim letzten Mal sehr geschickt unter der schon eingesteckten Spritze herauswand. Naja, als alles getan war, und wir alle zum Glück noch heil waren, durfte sie zurück in den Korb, wo sie sich abregen konnte.

Die Heimfahrt verlief im Gegensatz zur Hinfahrt sehr ruhig :) Camba meldete sich nur mal kurz zu Wort, aber das war es auch schon :)

Kurz bevor wir zu hause ankamen roch ich dann aber doch das Unglück: Cimba hatte ihr wässriges Geschäft in der Transporttasche verrichtet ^^ Naja, war zu erwarten gewesen. Zuhause ging sie dann schnell aus dem Korb, bei jedem Schritt die Füße abschüttlend *g* Aber als Belohnung gab es was leckeres zu essen, und beide sind wieder glücklich! Camba hat schon eine Maus gebracht, und Cimba kommt als zum Schmusen vorbei :)

Und nachdem ich die Wohnung geputzt und alle Pipi-Spuren beseitigt habe, umfängt auch mich eine seeliges, freudiges Gefühl … :)