Archive für » Februar 2008 «

iPod als PDA

iPDASeit nun schon einiger Zeit sind das iPhone und sein kleiner Bruder, der iPod Touch auf dem deutschen Markt, und ersetzen damit für den ein oder anderen auch durchaus den alten PDA. E-Mail-Übertragung, Synchronisierung von Kontakten, Notizen und Kalender sind kein Problem. Und ganz nebenbei kommt auch gleich die Lieblingsmusik mit auf Reisen, und wem das nicht genügt, der kann über WiFi und den iTunes Store direkt noch die neuesten Titel hinzukaufen, oder sich bei YouTube über das ein oder andere Video amüsieren.

Da wird man als Besitzer eines der etwas älteren Modelle des iPod leicht ein wenig neidisch, und beginnt zu grübeln, ob der iPod Nano aus der 2. Generation nicht doch schon langsam alt wird, und ein neuer iPod Touch an der Reihe wäre. Denn die Vorteile sind nicht zu übersehen. Wer möchte nicht gerne überall seine E-Mails nochmals checken können, um eventuelle Absprachen noch einmal genau zu studieren, und wer hätte nicht gerne gerade mal Zugriff auf Google Maps, während man sich im Auto auf dem Weg zu alten Bekannten hoffnungslos verfährt?

Gegen solche und andere Probleme ist nun ein Kraut gewachsen: iPDA.

iPDA verwandelt auch ältere iPod-Modelle in einen kleinen PDA-Ersatz, und synchronisiert neben den gewohnten Einstellungen wie Kontakten, Kalender und Musik gleich noch ein paar Dinge mehr:

Über das Einstellungsmenü kann die Synchronisation von E-Mails, Directions (Google-Maps Routen), Notizen und Dokumenten aktiviert werden. Und so kommen (anhand kleiner kostenloser Zusatzprogramme) auch wichtige PDF-Dokumente auf den iPod, welche somit jederzeit abrufbar werden.

Testen kann man das ganze für 6 kostenlose Synchronisationen, danach muss das Programm für die weitere Nutzung zu einem kleinen Unkostenbeitrag von ca. 14 Euro erworben werden, und bietet dann eine uneingeschränkte Anzahl an Synchronisationen.

Eine Investition, die sich meiner Meinung nach wirklich lohnt :)